Soldaten im 1. Weltkrieg                             28. Januar 2018

 

 Startseite
 Hobby
 Genealogie
 Heimat
Das Dritte Reich

 Soldaten im 1. Weltkrieg  

Möhrener Hefte
Projekte 
Heimatbuch 
Möhrener Geschichten 
Dokumentation 
Zeitzeugen 
Vergänglichkeit
Wussten Sie schon... 
 Schnupftabak
 Ansichtskarten
 Bilder
 Impressum
 Sitemap

Stand: 28. Januar 2018

Am 11. November 1918 endete der Erste Weltkrieg nach mehr als vier Jahren kriegerischen Auseinander- setzungen, die fast drei Viertel der damaligen weltweiten Bevölkerung betrafen.
  Insgesamt dienten im Ersten Weltkrieg auf deutscher Seite ca. 13,25 Millionen Mann. Die deutschen militärischen Gesamtverluste lagen bei ca. zwei Millionen Soldaten.
  Am 30.Januar 1919 schriebt die Wochenzeitung Monheim / Wemding:
"Was  mit Freunde Herrliches zu leisten vermag, das zeigte sich vergangenen Sonntag bei der Kriegsfeier in Möhren. Jung und alt hatte schon vorher mit großer Hingabe die Vorbereitungen hierfür getroffen; den am Sonntag Morgens ragten Triumphbögen über Straßen und Gassen..... Aus den Häusern folgen Jubelrufe und bunte Sträußchen in die Reihen der Krieger und Wagen der Invaliden. Da und dort weinte aber auch ein verlassenes Mütterlein um den, der nicht mehr kam....."  
Die Kriegsstammrollen sind der urkundliche Nachweis der Soldaten, die während des 1. Weltkriegs (1914-1918) in militärischen Einheiten Bayerns gedient haben. Diese Kriegsstammrollen enthalten u. a. folgende Informationen:
 

 

Name des Soldaten
  Rang
  Geburtsdatum
  Geburtsort
  Status oder Beruf
  Zivilstand
  Namen der Eltern
  Status oder Beruf der Eltern
  Wohnort der Eltern
  Details über den Dienst des Soldaten
   

Auszug aus Kriegstammrolle - Viele "Schlachten".

 

 

 
   
Das bayerische Heer besaß bei Beginn des 1. Weltkrieges insgesamt eine Stärke von rund einer halben Million Mann. Die Stärke der Armee wurde im Lauf der Jahre kontinuierlich erhöht.
Das bayerische Feldheer umfasste 1918 bereits 550.000 Mann, die gesamte bayerische Armee etwa 910.000, was gut 13 Prozent der bayerischen Bevölkerung entsprach.
Im Jahr 1873 hatte Möhren 505 Einwohner. Nach den bisher vorliegenden Informationen waren 150 männliche Einwohner im 1. Weltkrieg. Davon sind mindestens 32 Soldaten vermisst oder gefallen.
  Durch die Kriegsstammrollen konnten 150 Soldaten und durch die Verlustlisten weitere Kriegsteilnehmer gelistet werden.
  Am 20. August 1914 begannen die Kämpfe in Lothringen; in der „Schlacht bei Metz“ siegten die bayerischen Truppen. Bereits am 23. August 1914, nicht einmal 4 Wochen nach Kriegsausbruch, starb der erste Soldat aus Möhren in Frankreich.
   
Die Rückverfolgung ist und war sehr schwierig, da die Aufzeichnungen sehr stark von einander abweichen.

Stand: 8. Januar 2018

Diese Internetseite versteht sich als Beitrag zur Erinnerungskultur des 1. Weltkrieges