Heimatgeschichte und Genealogie24. März 2016

 Startseite
 Hobby
 Genealogie
 Heimat
Das Dritte Reich
Soldaten im 1. Weltkrieg
Möhrener Hefte
Projekte 
Heimatbuch 
Möhrener Geschichten 
Dokumentation 
Zeitzeugen 
Vergänglichkeit

Wussten Sie schon... 

 Schnupftabak
 Ansichtskarten
 Bilder
 Impressum
 Sitemap
Wussten Sie schon,
    dass alte Zeitungen große Schätze für Familien- und Heimatinformationen sind.
    Egal, wo man auf der Welt lebt, lokale, historische Zeitungen bieten faszinierende Informationen, die nirgendwo anders zur Verfügung stehen.
   
    Todesanzeigen, Danksagungen, Vereinsnachrichten, standesamtliche Nachrichten, Kirchenanzeiger, Gerichtstermine bis historischen Beschreibungen und zeitnahe Berichte sind in diesen Heimatzeitungen gefunden worden.
  Aus diesen Zeitungen habe ich fast 10.000 Seiten fotografiert, in einer Datenbank gelistet und die Bilder verlinkt.
   
  Wochenzeitung Monheim Wemding 1891
  Sie suchen....
 

Zeitungsberichte aus Nordschwaben und den angrenzenden Mittelfranken!

 

Dann sind Sie hier richtig!

  Ob Sie Vereinsereignisse, Wahlen, Todesanzeigen, Danksagungen, Jubiläen, Dorfereignisse und Anzeigen aus der Zeit zwischen 1892 bis 1944 suchen, fragen Sie an.
  Orte:
  Amerbach, Auernheim, Flotzheim, Fünfstetten, Gosheim, Gundelsheim, Huisheim,  Möhren, Monheim, Nussbühl, Otting, Polsingen, Rehau, Rögling, Tagmersheim, Weilheim, Wemding, Wittesheim, Wolferstadt..... u.a.
   
  Wussten Sie schon,
  Im Zweiten Weltkrieg führte Deutschland 1940 die Sommerzeit erneut in Erwartung einer Energieeinsparung ein. Auch die Uhren in den besetzten und annektierten Gebieten wurden mit Berlin „gleichgeschaltet“.
 

   
    Sollten Sie Interesse an Zeitungsberichten aus den Lokalzeitungen der Zeit von 1849 - 1944 haben, senden Sie mir eine E-mail.
     
  Wussten Sie schon,
    dass am 13./14. Juli 1891 eine Teufelsaustreibung im Wemdinger Kapuziner-Kloster stattgefunden hat.
  Mit Erlaubnis des Hochw. Herrn Bischof Leopold, Freiherr von Leonrod, von Eichstätt wurde an einem 10 jährigen Müllerssohn, aus der Nähe von Dürrwangen, die Vornahme des feierlichen Exorzismus durch Pater Remigius und Pater Aurelian morgens um 7 Uhr vorgenommen.
  Ein 12 seitiger Bericht über dieses Ereignis wurde im August 1908 im "Wochenblatt für Wemding und Monheim" veröffentlicht.
   
Wussten Sie schon!
  Bergbauversuche im und am Ries hat es schon in der Vergangenheit mehrfach gegeben, seit ca. 600 Jahren.
  Etwa 100 Jahre lang, im 19. und 20. Jahrhundert, konzentriert sich die Hoffnung auch auf ein Kohlerevier oberhalb von Wemding.
  Das Wemdinger Kohlerevier lag im "Ottinger Schlag" des städtischen Waldes und im "Bauernhölzl" zwischen Rothenberger Hof im Süden und der Straße Wemding-Otting bzw. Monheim, im Norden, nahe der Strassenabzweigung nach Otting.
 

Quelle: Rieser Kulturtage

     
    Wussten Sie schon!
      dass das Dreimundarteneck zwischen Döckingen (Fränkisch), Wolferstadt (Schwäbisch) und Gundelsheim (Bairisch) ist.
     
    Wussten Sie schon!
   

 

Der damalige Eichstätter Bischofs Graf von Preysing hat sich in den 1930er Jahren dahin geäußert, dass „in den Dörfern, in denen der Nationalsozialismus schwer Wurzel fassen konnte, ist in der Regel der Dorflump Ortsgruppenleiter geworden" sei.
   
     
   
Waldstetten
Bereits im Jahre 793 wird eine "Villa silva, nämlich eine Villa oder ein Landgut im Walde, ein Hof im Wald, eine Stätte im Wald, eine Waldstätte, ein Weiler mit 5 Häusern, 1/2 Stunde östlich von Wemdingen gelegen", beurkundet.
Noch heute sind es 5 Häuser, die Hofnamen tragen, wie Jörgabauer, Baschlbauer, Rebela und Bstädtner.
Der Name "Jörgabauer" und "Rebela" stammen von Besitzer des Hofes, Jerg (Georg) Hofmann (geb. 1677) bzw. Georgio Rebels (später Rebele).
Der Hofname "Bestädtner" kommt von Beständtner (heute Pächter oder Mieter), die als Tagelöhner im Hause eines Bauern Aufnahme gefunden und für diesen mit ihrer ganzen Familie gegen Entgeld bzw. freie Wohnung und Verpflegung gearbeitet haben.
 

aus der 30er Jahren.